Lokales Superfood nutzen

Warum Chiasamen, Quinoa und Amaranth kaufen, wenn das Gute doch so nah liegt und noch dazu Ende Juli/August lokal überall bei uns zu finden ist?




Die heimischen Brennnesselsamen sind total gesund und das Sammeln dieses Superfoods ist einfach nachhaltiger als sich die oben genannten Exoten aus dem Supermarkt zu kaufen.


Ob im Müsli, im Salat, im Quark in Suppen oder anderen Speisen, die Inhaltsstoffe von Brennnesselsamen peppen jede Mahlzeit auf. Es lohnt sich also und das Pflücken der Samen geht eigentlich relativ schnell. Ich habe für diese Schüssel gerade mal 15 Minuten gebraucht. :)


Der Geschmack der Samen ist leicht nussig.


Beim Sammeln müsst ihr darauf achten die weiblichen Samen abzupflücken. Sie sind grüner und hängen herab.

Die männlichen Samen sind heller und stehen eher ab.

Aber das erkennt man recht schnell, wenn man sie kurz vergleicht.


Samen können frisch gegessen oder auch getrocknet werden. Die kleinen Kapseln kann man durch ein Sieb auffangen.

Okay, das ist jetzt ein bisschen mühsam, aber die Arbeit lohnt sich, denn die Samen der Brennnessel schenken euch so tolle Inhaltsstoffe: Voll­gepackt mit pflanz­lichen Hormonen, Minera­lien, Vitaminen und Eiweiß sind die sie echte Vital­booster, die bei all­gemeiner Müdig­keit, Er­schöp­fung und Leis­tungs­schwäche helfen.

Aufgrund ihres hohen Eiweiß­gehaltes sind sie für Sportler*innen und für Veganer*innen zu emp­fehlen. Außerdem sollen Brenn­nessel­samen für starkes und glänzen­des Haar sorgen und auf natür­liche Weise die Sehkraft unter­stützen. Brenn­nessel­samen enthalten 30 % Eiweiß, 25 % – 33 % Öl, 74 % bis 83 % Linol­säure, ca. 0,9 % Linolen­säure, Vitamin E, Schleim­stoffe, Caroti­noide wie ß-Carotin und Lutein: beides an­erkannte Wirk­stoffe zur Er­haltung der Sehkraft.


Wozu also warten? Ab in die Natur und Brennnesselsamen für Deine Vitalität sammeln :)


Übrigens wirken die Samen sogar aphrodisierend.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Logo_wildkraueter_werkstattai_Zeichenflä